Kulinarische Wanderung mit Hund entlang saftig grüner Almwiesen zur Rachelalm und Hefteralm mit Chiemseeblick

Von | 2018-01-28T13:50:21+00:00 Januar 28th, 2018|Chiemgau|0 Kommentare

Rundwanderung von Marquartstein zur Rachel- und weiter zur Hefteralm

Eine abwechslungsreiche und einfache Wanderung durch Wälder und über Almwiesen zur Rachelalm und weiter zur Hefteralm, erwartet uns im schönen Marquartstein. Die Wanderung ist auch für unerfahrene Hunde geeignet. Hier können erste Erfahrungen mit Weidetieren, Weidegattern und Almbetrieb gesammelt werden.

Info

Ausgangspunkt: Parkplatz am Märchen- und Erlebnispark Marquartstein

Höhenunterschied: ca. 440 m An- und Abstieg

Einkehr: Brotzeiten auf der Rachelalm und Hefteralm

Gehzeit: ca. 3 h

Anforderungen Hund

  • ruhiges Verhalten bei Begegnung mit Kühen
  • genügend Trinkmöglichkeiten an Bächen und den Almen vorhanden
  • bei Betreten und Verlassen der Almwiesen Überquerung von Gattern/kleineren Holztreppchen notwendig

Anforderungen Mensch

  • keine

Startpunkt unserer Rundwanderung ist der Parkplatz am Märchen- und Erlebnispark in Marquartstein. Am Ende des Parkplatzes gehen wir nach links in Richtung Wald und über eine kleine Brücke. Hinter dieser geht es nach rechts in den Wald hinein – dem Wegweiser zur Zeppelinhöhe nach.

Wir folgen dem leicht ansteigenden Forstweg nun für ca. 800 m und passieren dabei immer wieder kleine Bäche, die mir als Trinkmöglichkeit dienen. Anschließend zweigt ein schmaler Waldweg nach links ab, dem wir folgen. Es geht nun in einigen Serpentinen weiter nach oben, bis wir wieder eine Forststraße erreichen. Dieser folgen wir bergauf und erreichen bald darauf das Almgatter der Graussauer Almflächen. Um hier keine unliebsamen Begegnungen mit Kühen zu haben, sollte ich nur angeleint gehen. Nachdem wir den Weg über die saftigen Wiesen fortgesetzt haben, erreichen wir bald ein weiteres Gatter, vom dem aus es nicht mehr weit bis zur Rachelalm ist.

Brotzeit auf der Rachlalm

An der Rachelalm empfiehlt sich unbedingt eine Brotzeitpause. Wurst- und Käseplatten bei herrlichem Ausblick über die Chiemgauer Alpen laden zu einer ausgedehnten Pause ein. Im Vergleich zur Hefteralm ist es hier wesentlich ruhiger und entspannter. Ich döse derweil im Schatten unterm Tisch.

Auf der Rachlalm fühlt man sich direkt willkommen

 

Leckere deftige Brotzeit

Der Weg führt uns nun hinter der Alm nach rechts weiter in Richtung Hufnagelalm. Der Weg durch kurze Wald- und Wiesenstücke wird auch hier zweimal durch Gatter unterbrochen, die es zu überqueren gilt. Teilweise muss ich durch sehr enge Tore durch und über kleine Holzbrücken.

Küsschen zwischen Fohlen und Hund

Schon bald erreichen wir nun die Hefteralm. Wer noch Hunger verspürt, kann hier ein weiteres Mal einkehren, wird hier doch noch immer das Brot im traditionellen Holzofen selbst gebacken. Unmittelbar hinter der Alm liegt ein kleiner Gemüse- und Kräutergarten mit angrenzendem Streichelzoo. Ich muss hier wieder an die Leine. Die kleinen Mini-Fohlen waren aber super zutraulich und wir geben uns Küsschen zum Abschied 🙂 Von hier hat man auch einen wunderbaren Blick auf den Chiemsee.

Liebe auf den ersten Blick

Hinter der Alm geht es nun über einen Forstweg stetig bergab. Nach ca. 900m erreichen wir das Gehöft Strehtrumpf an dessen Ende der Weg nach rechts – wieder in den Wald hinein – abzweigt. Wir folgen dem Weg weiter bergab bis wir, nach einigen Serpentinen, auf einen Forstweg treffen. Nach wenigen Metern überqueren wir eine Brücke und biegen dahinter nach rechts auf einen Waldweg ab. Diesem Weg folgen wir und erreichen nach ca. 750m wieder unseren Ausgangspunkt.

Kaum am grauen Kasten angekommen, brach ein sehr starkes Gewitter über uns herein – Glück gehabt. Wir sind aus diesem Grund auch nicht mehr weiter gefahren und haben eine wunderbar ruhige Nacht dort verbracht.

Leuchtende Wiesen – Blick aus dem grauen Kasten am Morgen beim Aufwachen

Hat Dir der Beitrag gefallen? Falls Du noch Fragen hast, dann immer rein damit in das Kommentarfeld. Kennst du einen Vierbeiner, dessen Menschen dieser Beitrag vielleicht auch gefällt? Dann teile den Beitrag gern.

Auf unserer Tour mit Hund im Wohnmobil hat sich nach einigen Monaten eine für uns praktische Ausstattung bewährt. Schaut gern auf unserer Checkliste mit Hund auf Reisen und im Wohnmobil vorbei.

Über den Autor:

Ich bin eine junge und sportliche Boxer-Lady, die viel Unsinn im Kopf hat. Neben meinem Schönheitschlaf, liebe ich Leckerchen aller Art und dauerndes Verteilen von feuchten Zungenküssen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .